Bitte wählen Sie einen Standort aus:

Bitte wählen Sie ein Kino aus:

HFR-Technologie an allen unseren Kino-Standorten

Presseinformation vom 25. September 2012

HFR-Technologie bringt die beste Filmqualität aller Zeiten

 
Die österreichische Kino-Kette Hollywood Megaplex / Metropol-Kino wird an sämtlichen Standorten (Wien Gasometer und Shopping Center Nord, Linz-Pasching, St. Pölten und Metropol-Kino Innsbruck) mit Higher Frame Rate (HFR)-Technologie das Kinoerlebnis revolutionieren. Durch HFR wird die Standard-Bildrate für Kinofilme von 24 auf 48 fps (frames per second; dt. Bild pro Sekunde) erhöht: Ergebnisse sind ein schärferes Bild und schnelle Sequenzen ohne Zittern und Flackern für den Besucher. Mit der J.R.R. Tolkien-Verfilmung „Der Hobbit“ startet Hollywood Megaplex / Metropl-Kino am 13. Dezember in HFR in die neue Kino-Ära.

Zukunft des Kinos: HFR im Hollywood Megaplex / Metropol-Kino


Bereits 2007 bewies Hollywood Megaplex / Metropol-Kino mit RealD-3D als erstes Kino österreichweit seine Vorreiterrolle in der Branche. Mit HFR betritt die Kino-Kette eine höhere Ebene des Filmerlebnisses – und verweist primär auf den Nutzen für den Besucher. „Wir freuen uns sehr, zukünftig unseren Besuchern im Hollywood Megaplex Wien SCN und Gasometer, Linz-Pasching, St. Pölten und im Metropol-Kino Innsbruck durch HFR beste Qualität und höchsten Filmgenuss bieten zu dürfen. Die weichen Abläufe der Bildsequenzen werden dem Zuseher einen Augenschmaus bereiten. Kino im Hollywood Megaplex / Metropol-Kino wird so zu einem unvergesslichen Event“, so Mario Hueber von Hollywood Megaplex / Metropol-Kino. HFR lässt Filme schärfer sowie gleichmäßiger erscheinen und lässt das Publikum realitätsnah mitfiebern.

Higher Frame Rate: Digitales 3D Kino reloaded


Bereits seit 1920 beträgt die Standard-Bildrate für Kinofilme 24 fps, das heißt, der Projektor zeigt 24 Bilder pro Sekunde. Jedoch weist diese Bildfrequenz Mängel auf, die den Filmgenuss mindern: Bei 24 fps werden schnelle Bewegungen oder Kameraschwenks immer mit einem gewissen Flackern und Zittern der Bilder auf die Leinwand projiziert. HFR erhöht die Bildrate auf 48 (später sogar auf 60 fps). Bewegungsunschärfen, die vor allem in 3D stärker sind, werden dadurch deutlich reduziert. Die Bilder werden dem Zuschauer „weicher“ und „flüssiger“ erscheinen. Dass die HFR Technologie Daten direkt in die Elektronik des Projektors überträgt und folglich den Datentransfer reibungsloser gewährleistet, sorgt für große Akzeptanz in der Branche. „Higher Frame Rates ist das neue Schlagwort, wenn es darum geht, künftig das volle Potenzial des digitalen Kinos auszuschöpfen. Filmregisseure wie James Cameron und Peter Jackson verwenden diese Technik aktuell bereits für ihre nächsten Filme Avatar II bzw. Der Hobbit“, berichtet Thomas Rüttgers von dcinex, dem technischen Ausstatter von Hollywood Megaplex / Metropol-Kino.

Medienecho: