Small Banner <

Bitte wählen Sie einen Standort aus:

MARIA STUARDA (Donizetti)

Programm - Innsbruck

SA, 09.05. 19:00*

Filmposter

Inhalt

Erster Akt
Ein französischer Diplomat überbringt der englischen Monarchin ein Schreiben seines Königs, in dem dieser um ihre Hand anhält. Gleichzeitig bittet er Elisabeth, Maria Stuart wieder die Freiheit zu schenken. Auch die beim Königshof versammelte Gesellschaft unterstützt den Wunsch des französischen Königs. Einzig und allein Cecil, der Baron von Burleigh, fordert den Tod Marias. Graf Leicester erhält ein Schreiben der inhaftierten Königin, in dem sie darum bittet, er möge sich doch bei Elisabeth für sie einsetzen. Nach langem Zureden erklärt sich Elisabeth bereit, sich mit Maria zu treffen.

2. Akt
Graf Leicester ist zu Maria vorausgeeilt, um sich unter vier Augen mit ihr unterhalten zu können. Er fleht die von ihm so geschätzte Maria an, sich demütig vor Elisabeth niederzuwerfen. In Sorge um Leicesters persönliches Geschick erklärt sie sich schließlich dazu bereit. Beim Zusammentreffen der beiden Königinnen kommt alles anders, als von Maria erhofft. Die stolze Engländerin hat für ihre Verwandte nur Hohn und Spott übrig. Maria hält die Schmach nicht lange aus und dreht den Spieß um, indem sie Elisabeth die Verachtung über ihre Herkunft ins Gesicht schleudert. Wachen führen Maria ab.

Dritter Akt
Cecil drängt Elisabeth, endlich Marias Todesurteil zu unterschreiben. Zunächst zögert sie; doch als sie Leicester erblickt und ihr bewusst wird, welch hinterhältiges Spiel er mit ihr getrieben hat, setzt sie ihren Namen unter das Dokument. Cecil triumphiert und fordert seinen Widersacher Leicester auf, sich freiwillig gefangen zu geben. Er gesteht ihm auch, selbst dafür gesorgt zu haben, dass Marias Brief ihm zugespielt worden sei. Er habe dies alles so geschickt eingefädelt, um ihn als Verschwörer gegen Elisabeth überführen zu können. Leicester erkennt, dass seine Lage völlig aussichtslos geworden ist und begeht Selbstmord.

Verwandlung
Maria ist sich bewusst, dass sie bald dem Henker zugeführt wird. Talbot überbringt ihr die Nachricht, Leicester habe sich ihretwegen das Leben genommen. Diese Kunde macht ihr so zu schaffen, dass sie Wahnvorstellungen bekommt. Sie sieht ihren Ehemann und ihre früheren Liebhaber, die alle ihretwegen umgebracht wurden. Einem katholischen Geistlichen gelingt es, Maria wieder in die Realität zurückzuführen. Bei ihm legt sie ihre letzte Beichte ab und geht dann gefasst in den Tod.

In italienischer Sprache mit deutschen Untertiteln
Besetzungsänderungen vorbehalten!