Small Banner <

Bitte wählen Sie einen Standort aus:

AGRIPPINA (Händel)

Programm - Innsbruck

SA, 29.02. 19:00*

Filmposter

Inhalt

Erster Akt

Agrippina hat die Nachricht erhalten, dass Claudio bei einem Sturm auf See den Tod gefunden hat. Nun versucht sie Nero zu überzeugen, nach der Cäsarenkrone zu greifen. Um dem Unternehmen zum Erfolg zu verhelfen, will Agrippina auch ihre Vertrauten Narciso und Pallante einsetzen, die nach ihrer Gunst heischen und daher willig erscheinen, ihre Pläne zu unterstützen.

Nero verteilt auf dem Kapitol heuchlerisch Gaben an die Notleidenden und zeigt sich mitleidig mit ihnen. Agrippina tritt auf, um die Nachricht von Claudios Tod öffentlich bekanntzugeben. Da wird bekannt, dass Claudio vom heldenhaften Ottone gerettet worden sei.

Ottone ist als Dank zu Claudios Nachfolger bestimmt worden sei. Doch er offenbart, dass er am Thron nicht interessiert sei und dass er Poppea liebe. Agrippina verspricht, ihm zu helfen.

Agrippina überzeugt  Poppea, dass Ottone sie verraten und im Tausch für den Thron an Claudio abgetreten habe. Als Beweis gibt sie an, dass Claudio nachts zu ihr kommen werde. Poppea ist von Ottone enttäuscht und schwört Rache.

Claudio kommt in Poppeas Zimmer und verspricht, dass Ottone nicht Cäsar werden wird. Dann rückt er Poppea näher, um sein Begehren zu stillen. In letzter Sekunde wird Poppea durch das Herannahen Agrippinas „gerettet“.

 

Zweiter Akt

Claudio erscheint. Alle begrüßen ihn; als die Reihe an Ottone kommt, wird er von Claudio als Verräter bezeichnet. Ottone bittet Agrippina und Poppea um Hilfe, die ihn beide zurückweisen. Ottone ist verzweifelt und beklagt weniger den Verlust des Throns als den Verlust Poppeas.

Poppea wünscht, dass ihr Liebster in Wirklichkeit unschuldig sei, und hat Mitleid. Ottone beschwört er seine Unschuld. Nun ist für sie klar, dass Agrippina sie belogen hat. Ein weiteres Mal will sie sich nicht von ihr hintergehen lassen.

Agrippina sieht den Erfolg ihrer Intrigen gefährdet. Ottone und Poppea können den Betrug aufdecken. Sie trägt nun Pallante auf, für den Tod Narcisos und Ottones zu sorgen. Narciso befiehlt sie in der gleichen Weise, Ottone und Pallante zu töten.

Claudio kommt bewundernd zu Agrippina. Sie warnt ihn vor Ottone, der angeblich nach seinem Leben trachte. Schnellstmöglich solle er Nero zu seinem Nachfolger machen, um Ottones Pläne zu durchkreuzen.

 

Dritter Akt

Poppeas Racheplan kommt ins Laufen. Zunächst kommt Ottone zu ihr und schwört seine ewige Treue. Sie glaubt ihm und versteckt ihn hinter einer Tür. Als Nächstes kommt Nero zu ihr. Poppea gibt vor, dass sie Angst habe, dass Agrippina hereinkommen werde. Sie versteckt ihn hinter einer anderen Tür. Schließlich erscheint Claudio. Sie versteckt ihn hinter einer dritten Tür und holt Nero hervor. Als Claudio Neros Stimme hört, erzürnt er und schickt ihn fort. Unter dem Vorwand, dass er Agrippina besänftigen solle, wird Poppea Claudio los. Nun, da Poppea gezeigt hat, dass sie sich mit Mächtigen anzulegen bereit ist, verspricht Ottone, ihr um jeden Preis treu zu sein

Nero berichtet Agrippina von den Vorkommnissen. Anschließend berichten Pallante und Narciso Claudio von Agrippinas erster Intrige. Claudio stellt Agrippina zur Rede. Sie entschuldigt sich damit, dass sie Nero nur auf den Thron erhoben habe, weil sie geglaubt habe, Claudio sei tot. Ottone, Nero und Poppea kommen hinzu. Da Claudio die Geschichte von der Liebe zwischen Nero und Poppea vorgespielt wurde, schlägt er eine Heirat zwischen den beiden vor; Ottone soll sein Nachfolger werden. Damit ist verständlicherweise keiner einverstanden: Nero zieht es vor, Cäsar zu werden; Ottone und Poppea wollen lieber heiraten. Also erfüllt Claudio alle Wünsche – auch Agrippina ist zufrieden, da sie ihr Ziel erreicht hat, ihren Sohn zum Cäsaren zu machen.

in italienischer Sprache mit deutschen Untertiteln
Besetzungsänderungen vorbehalten!